Arbeitssicherheit für Auszubildende

Die Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes und die Regelwerke der Berufsgenossenschaften sind für jeden Arbeitnehmer verbindliche und wichtige Vorgaben im Arbeitsschutz. Insbesondere gegenüber Auszubildenden hat der Arbeitgeber eine besondere Fürsorgepflicht. Fragen Sie uns für die aktuelle Erstunterweisung für Auszubildende an und schützen Sie diese vor Gefahren. << Neues Textfeld >>

Beschilderung gem. DIN EN ISO 7010

Seit März 2013 gilt die aktualisierte ASR A1.3 (Arbeitsstättenregel). Damit gilt ab sofort die Beschilderung (u. a. Brandschutz- und Feuerlöscheinrichtungen, Fluchtwegkennzeichnung) gem. DIN EN ISO 7010. Es gibt keine Übergangsfristen für die alte Beschilderung gem. DIN 4844! Trotzdem kann unter Berücksichtigung der jeweiligen Unternehmenssituation zunächst die alte Beschilderung beibehalten und auch noch nach DIN 4844 ergänzt werden. Hierzu bieten wir gerne unsere Unterstützung an.

Mindestens 5 % Brandschutzhelfer!

Die Ausbildung von Brandschutzhelfern gem. ASR A2.2 und die Inhalte der Ausbildung sind klar geregelt. Neben der "normalen" Brandschutzunterweisung, die für alle Mitarbeiter eines Unternehmens mind. einmal jährlich durchgeführt werden muß, sind die Anforderungen an die Ausbildung der Brandschutzhelfer in der BGI / GUV-I 5182 vom Februar 2014 detailliert geregelt. Die erforderliche Ausbildungsquote richtet sich auch hier nach der Gefährdungsbeurteilung.

Brandschutztagung der Ing. Kammer Bau NRW Juli 2014

Auch dieses Jahr haben wir mit unserer Teilnahme an der Brandschutztagung in Düsseldorf viele neue Informationen gesammelt, die nicht zuletzt in unsere Projekte einfließen. Besondere Bedeutung kommt sicherlich der Novellierung der Bauordnung NRW, die für 2015 erwartet wird, zu. Weiter interessant war die wirtschaftliche Betrachtung von Brandschutzmaßnahmen eines Dozenten aus der Schweiz. Das Inklusion auch im Brandschutz Thema sein muß, wurde im Rahmen eines interessanten Referartes dargestellt.

TÜV geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder

Für Kindertagesstätten wird regelmäßig die Ausrüstung mit Rauchwarnmeldern gem. DIN 14676 bauaufsichtlich gefordert. Wir sind seit Juni 2014 TÜV zertifizierte Fachkräfte für die Planung von funkvernetzten Rauchwarnmeldersystemen. Bis 31.12.2016 müssen gem. LBauO NW  alle Wohnungen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Neu errichtete Wohnungen müssen sofort mit Rauchwarnmeldern ausgerüstet werden.

 

Mit unseren bedarfsgerechten Ausschreibungen und Montagekonzepten statten Sie Ihre Objekte rechtskonform (nach LBauO NW / DIN 14 676) und kosteneffizient mit Rauchwarnmeldern aus.

 

 

Rauchwarnmelder
Rauchwarnmelder.pdf
PDF-Dokument [186.1 KB]

Neues Angebot: Ausbildung von Brandschutzhelfern

Die Unterweisung der Beschäftigten ist in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Die ASR A2.2 regelt detailliert die Anforderung an die Ausbildung von Brandschutzhelfern. In jedem Unternehmen müssen mind. 5 % der Beschäftigten geschult werden.

 

Wir informieren Sie gerne und bieten Ihnen eine maßgeschneiderte Lösung für Ihr Unternehmen.

DIN 14 096 novelliert im Mai 2014

Die DIN 14 096 regelt die Anforderungen an die Ausarbeitung der Brandschutzordnung. Mit der Neuausgabe im Mai 2014 ergeben sich weitergehende, höherwertigere Anforderungen an die Ausgestaltung und Aktualisierung der Brandschutzordnung. Damit wird beispielsweise eine dokumentierte Prüfung und Aktualisierung mindestens alle 2 Jahre durch einen Sachkundigen gefordert. Die Brandschutzordnung ist den unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen der Beschäftigten anzupassen.

Hier finden Sie uns

Ing. Büro Kumpmann & Walczak

Löhrberg 5            58675 Hemer

Kontakt

Wir freuen uns über Ihren Anruf:

 

Tel.  0 23 72 / 38 40

Fax.  0 23 72 / 910 871

info@ingconsulting.de

 

oder nutzen Sie unser

Kontaktformular.

Bürozeiten

Mo. - Do. 8.00 - 12.30 Uhr

             13.00 - 17.00 Uhr

        Fr.   8.00 - 14.00 Uhr

 

Schulungen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015 Ingenieurbüro Kumpmann & Walczak GbR